Falls Ihr Hund diesen Sprung schon kann, lade ich Sie herzlich auf eine kurze Lektüre ein … Sollte Ihr Hund dies noch nicht können, dann kann ich Ihnen hier vielleicht helfen, mit wenig Aufwand und ein wenig mehr Geduld, Ihrem Hund diese Kunst in nur einem Tag zu erlernen.

Eine Kunst, welche zum Beispiel meine beiden Border Collies „Boss“ und „Sky“ täglich nutzen, um für die anstehende Pflege oder Hundedusche auf das DogShower Brett zu springen oder aber um sich nur einen Platz im Auto zu suchen.

Eignet sich Ihr Hund auch, um auf hohe Gegenstände zu springen?

Vorab sei gesagt, dass sich jeder ausgewachsene, gesunde und vitale Hund innerhalb eines Tages für diese Art von Sprüngen – also bis zu 0,5 m hoch –  ausbilden lässt.

Nun kommt es natürlich noch auf die Hunderasse an. Wenn man sich für dieses Vorhaben immer die Größe des Hundes als Ausgangspunkt zurechtlegt, dann ist dies auch mit sehr kleinen Hunderassen möglich.

Warum soll man sich täglich den Rücken krumm heben, nur damit der Hund auf dem Duschbrett stehen oder sich bequem im Kofferraum hinlegen kann? Lassen Sie dem Hund seinen Spaß und bringen ihm diese Sprünge bei!

Bei welchen Hunden sollte man diese Sprungausbildung lassen?

Bei manchen Hunden ist es nicht empfehlenswert, ihnen das Springen beizubringen. In erster Linie sind dies junge Hunde, welche sich noch im ersten Lebensjahr befinden. Diesen jungen Hunden sollte man keine Bewegungen beibringen, welche nicht zu den ganz natürlichen Bewegungsabläufen eines Hundes gehören. Und das Springen oder auch z.B. auf zwei Beinen laufen gehör nun mal nicht zu einem normalen Bewegungsablauf.

„Oder habe Sie schon mal einen Hundewelpen gesehen, der mit diesen Fertigkeiten zur Welt kam?!“

Legt man hier aber fälschlicher und ungesunder Weise trotzdem Wert auf das Erlernen dieser Fähigkeiten, so geht man das Risiko von Band- und Gelenkverletzungen bei dem jungen Hund ein.

Doch nicht nur bei jungen und sich im Wachstum befindlichen Hunden sollte man auf Sprünge und dergleichen verzichten. Auch bei älteren und vielleicht schon erkrankten Tieren können solche Sprünge zu schweren Verletzungen und zusätzlichen Schmerzen führen.

Oftmals haben ältere Hunde an sich schon Hüftprobleme und/oder Gelenkschäden, so dass schon der Weg geradeaus für diese Hunde zur Tortur werden kann. Versucht man nun diesen Hund zum Springen zu trainieren, so grenzt dies schon sehr an Tierquälerei.

Diese Hunde sollten Sie lieber auf alle noch so niedrigen Hindernisse hochheben und auch wieder herunterheben. Auch die Verwendung von einer Art „Rampe“ für das bequeme „Hoch-Spazieren“ hilft dem Hund schon ungemein …Das Auto oder die Hundedusche stellen für einen hüftgeschädigten Hund ein unüberwindliches Hindernis dar.

Helfen Sie Ihrem Vierbeiner und seien Sie ihm ein verlässlicher Menschenfreund. Er wird es Ihnen ganz gewiss in seiner Art danken.

Wie Sie nun aber Ihrem Hund, der sich im besten und lernfähigsten Alter befindet, innerhalb von nur einem Tag den Sprung auf eine solches Hindernis beibringen, erfahren Sie in einem von meinen Videobeiträgen.

Weiter werden hier noch ein paar praktische Beispiele gezeigt, zu welchen Leistungen Ihr Hund noch imstande ist.

Auch für unser Produkt DogShower, also die bequeme Hundedusche in der Badewanne, eignet sich dieses Können Ihres Hundes sehr gut. Sie werden Ihrem Hund fortan nur noch ein kurzes Zeichen geben müssen und der Hund springt vollkommen angstfrei und sicher auf das Duschbrett und „stellt sich der Hundedusche“!

Die DogShower haben wir für Sie als Hilfsmittel zur Pflege Ihres Hundes hergestellt. Wie DogShower für Sie bei der regelmäßigen Hundedusche dann für Erleichterung sorgen kann, dürfen Sie sich gerne HIER anschauen.

Nun wünsche ich Ihnen sehr viel Spaß mit Ihren Hundefreunden und verbleibe mit einem freundlichen Gruß!

Newsletter

Fanden Sie die heutigen Informationen nützlich?

Möchten Sie kostenlose Videos, Tipps und Tricks sowie nützliche Informationen rund um das Thema ‚Hund‘ und ‚Hundehygiene‘ erhalten? Dann melden Sie sich doch für unseren Newsletter an. Einmal im Monat wird Ihnen der Newsletter rund um das Thema Hund zugeschickt.

Gerne würden wir Sie persönlich im Newsletter ansprechend, wenn Sie jedoch keine Angaben zu Vor- und Nachnamen machen möchten, ist das kein Problem, die Angaben sind freiwillig. Ihre Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Weiter Informationen finden Sie in der Datenschutzbelehrung. Wie in jedem anderen Newsletter, haben Sie auch im Skund Newsletter die Möglichkeit sich jederzeit wieder auszutragen.

Wir laden Sie ein, einige der meistgelesenen Blogeinträge anzusehen: