Vorab möchten wir Ihnen im Umgang mit einer Hundedusche oder dem normalen „Hunde-Wasch-Vorgang“ das Tragen von Handschuhen empfehlen. Auch die anschließende Reinigung der Hände mit ausreichen Seife sollte für Sie zur Gewohnheit werden.

Doch nun zum Waschen des Hundes selbst. Ein Hund ist weder wasserscheu noch schadet ihm eine ordentliche Hundedusche. Natürlich immer mit ein paar Richtlinie / Ratschläge versehen …

  • achten Sie auf die richtige Temperatur des Wassers (bitte immer zwischen 25°C und 35°C)
  • den Wasserstrahl der Hundedusche nicht zu stark einstellen (Sie erinnern sich: „Weniger ist mehr“)
  • achten Sie darauf, dass der Hund bei der Hundedusche kein Wasser in die Augen oder Ohren bekommt
  • verklebte Stellen im Fell bitte sorgfältig „Einweichen“
  • besonders auf die Reinigung der Genitalien und des Gesäßes achten (verhindert Juckreiz und Infektionen)

Gibt es eine Regel zur Anwendung von Hundeshampoo?

Doch wie sieht es denn mit der Verwendung eines Hundeshampoos bei der Hundedusche aus? Wir benutzen ja ebenfalls Duschgel, wenn wir unter die Dusche gehen. Bei dem Hund verhält es sich etwas anders. Primär nur Wasser … ab und an mit Hundeshampoo!

Wie oft Sie Ihren Hund mit einem speziellen und milden Hundeshampoo waschen, hängt mitunter von der Rasse und der Art des Felles ab. Ein Kurzhaar ist weniger empfänglich für Schmutz als ein Langhaar. Sie sollten aber wissen, dass der Seifenanteil im Hundeshampoo dem Fell das notwendiges Fett entzieht und der Haut die Säure.

Auf was sollte man nach der Hundedusche achten?

Nach jeder Hundedusche oder sonstigem Bad ist es wichtig, das Fell Ihres Hundes gründlich mit einem Handtuch oder Föhn zu trocknen. Beim Föhn muss man unbedingt darauf geachtet werden, dass die Luft nur warm und nicht zu heiß ist.

Weiter sollte der Luftstrom auch nicht zu nah am Fell sein, zu lange an einem Punkt verbleiben und ganz besonders nicht direkt in die Augen oder Ohren blasen. Am besten geeignet sind jene Trockner, die für Hunde gemacht sind. Wenn der Hund nach dem Baden oder Duschen nicht gut getrocknet wird, kann es zu Hautinfektionen kommen!

Versuchen Sie, wenn möglich, in den kalten Monaten auf ein Hunde-Vollbad zu verzichten und lieber auf eine warme und „zielgenauere“ Hundedusche umzusteigen. Achten Sie auf meine Ratschläge im Umgang mit Hundeshampoo, Hundedusche und Wasser und sorgen Sie immer für ein trockenes und sauberes Fell ihres besten Freundes.

Übertreiben Sie es mit dem Hundeshampoo oder der Hundedusche, geht dem Hund oder der Haut der Kälteschutz und dem Fell der Fettanteil und somit der Schutz vor Feuchtigkeit verloren. Achten Sie bitte darauf, dass der Hund nach der Hundedusche mit ausreichend sauberem Wasser gut abgespült wird.

Die DogShower haben wir für Sie als Hilfsmittel zur Pflege Ihres Hundes hergestellt. Wie DogShower für Sie bei der regelmäßigen Hundedusche dann für Erleichterung sorgen kann, dürfen Sie sich gerne HIER anschauen.

Nun wünsche ich Ihnen sehr viel Spaß mit Ihren Hundefreunden und verbleibe mit einem freundlichen Gruß!

Newsletter

Fanden Sie die heutigen Informationen nützlich?

Möchten Sie kostenlose Videos, Tipps und Tricks sowie nützliche Informationen rund um das Thema ‚Hund‘ und ‚Hundehygiene‘ erhalten? Dann melden Sie sich doch für unseren Newsletter an. Einmal im Monat wird Ihnen der Newsletter rund um das Thema Hund zugeschickt.

Gerne würden wir Sie persönlich im Newsletter ansprechend, wenn Sie jedoch keine Angaben zu Vor- und Nachnamen machen möchten, ist das kein Problem, die Angaben sind freiwillig. Ihre Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Weiter Informationen finden Sie in der Datenschutzbelehrung. Wie in jedem anderen Newsletter, haben Sie auch im Skund Newsletter die Möglichkeit sich jederzeit wieder auszutragen.

Wir laden Sie ein, einige der meistgelesenen Blogeinträge anzusehen: